Woher kommt mein Lampenfieber? Die Skills-Defizit-Hypothese

Woher kommt LampenfieberGehören Sie auch zu den Lampenfieber-Geplagten? Haben Sie sich schon oft gefragt, warum Sie Lampenfieber haben, woher es kommt?

Hören Sie diesen Beitrag auch als Podcast!



Woher kommt mein Lampenfieber? Die Skills-Defizit-Hypothese

Lampenfieber: Viele möglichen Gründe

Es gibt viele Wissenschaftler, die das Phänomen Lampenfieber oder offiziell „Redeangst“ bzw. „Sprechangst“ genannt, untersucht haben. Daraus sind viele unterschiedliche Ideen, sogenannte Hypothesen, entstanden.

Lampenfieber: Die Gründe sind individuell und vielschichtig

Bevor ich Ihnen die Skills-Defizit-Hypothese erläutere, möchte ich Ihnen sagen, dass Lampenfieber sehr individuell ist. Daher sind natürlich auch die verschiedenen Ursachen höchst individuell. Manchmal gibt es auch mehrere Gründe für das Lampenfieber.

Das ist genauso wie bei anderen Dingen im Leben. Es gibt ja auch zum Beispiel mehrere Gründe, warum der Eine ein großer Freizeitsportler ist und der Andere lieber Schach spielt oder liest.

Lampenfieber: Gründe nicht überbewerten!

Sehen Sie die möglichen Gründe Ihres Lampenfiebers als interessante Information an. Viel wichtiger als die Antwort woher Ihr Lampenfieber möglicherweise kommt, ist Ihre Entscheidung, wie Sie mit Ihrem Lampenfieber heute und in Zukunft umgehen möchten.

 Umgang mit LampenfieberLampenfieber: Wie möchten Sie in Zukunft damit umgehen?

Sie gestalten Ihre Zukunft selbst und das schließt auch Ihr Vorgehen in Redesituationen und ihr Umgang mit Lampenfieber ein!

Aber kommen wir wieder zu den möglichen Ursachen des Lampenfiebers. Die Skills-Defizit-Hypothese ist nur ein möglicher Grund für Ihr Lampenfieber. Weitere Hypothesen und Theorien stelle ich Ihnen gerne in späteren Blog-Artikeln vor.

 Lampenfieber: Skills-Defizit-Hypothese

Die Skills-Defizit-Hypothese geht davon aus, dass Menschen mit Lampenfieber ein Defizit bei Ihren rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten haben.

Skills-Defizit: Langsamer gelernt, Erfolgserlebnisse fehlen

Das heißt auf gut deutsch, dass Lampenfieber-Geplagte mit diesem Skills-Defizit entweder nicht so schnell wie andere gelernt haben, wie man sich und seine Themen präsentiert oder in Gesprächen zum gewünschten Erfolg kommt. Dadurch fehlen ihnen die Erfolgserlebnisse, die andere bereits in früheren Jahren hatten und die sehr motivierend wirken.

Skills-Defizit: Rhetorisches Handwerkszeug fehlt

Es kann auch sein, dass sie überhaupt nicht gelernt haben, wie man einen Vortrag oder eine Präsentation hält, Verhandlungen führt oder erfolgreich diskutiert. Ihnen fehlt also das rhetorische Handwerkszeug, wie man einen Vortrag oder eine Präsentation hält und wie man Verhandlungen führt.

Skills-Defizit: Unsicherheiten beim Einsatz

Vielleicht haben Sie auch diese Skills zwar erworben aber Ihnen fehlt das richtige Händchen für den sinnvollen und zielstrebigen Einsatz?

Skills-Defizit: Vergleich mit Surfen

Nehmen wir zur Veranschaulichung mal ein Beispiel aus dem Sport:

Wenn Ihnen die rhetorischen und kommunikativen Fertigkeiten fehlen, dann wissen Sie halt nicht, wie es geht.

Das ist genauso, als wenn Sie mich auf ein Surfbrett stellen und sagen: „Los, surf!“

Das Einzige, was ich darüber weiß, ist, dass man das Segel in die Windrichtung hält und dass man sehr leicht vom Brett fallen kann. Also werde ich ohne Surf-Unterricht meine Schwierigkeiten haben, richtig surfen zu lernen.

Wenn ich ohne Trainer mehrere Versuches-Tage frustriert hinter mir habe, weil kein Erfolg in Sicht ist und ich den halben Baggersee leer getrunken habe, ist meine Freude am Surfen ziemlich gegen Null. Wahrscheinlich bin ich genervt, weil es bei den Anderen so leicht aussieht und ich nicht weiß, warum ich das nicht auch schaffe, schließlich „kann das außer mir doch jeder!

Lampenfieber & Surfen: Learning by doing klappt nicht / nur selten

Ich denke, das reicht als Vergleich. Beim Surfen wird niemand erwarten, dass man es durch „learning-by-doing“ oder durch Bücherlesen begreift.

Warum soll es dann bei Vorträgen, Präsentationen oder schwierigen Gesprächen ohne die Anleitung und Unterstützung eines Kommunikations-Trainers funktionieren? Warum soll das Lampenfieber „einfach so“ weggehen, nur weil Sie es so wollen?

Sie sehen, die Skills-Defizit-Hypothese beschreibt etwas, das wir alle eigentlich wissen. Nur dass wir diese grundsätzliche Erkenntnis noch nicht auf unsere kommunikativen und rhetorischen Kompetenzen angewendet haben:

Woher soll ich etwas können, wenn mir keiner gesagt und gezeigt hat, wie es geht?

Skills-Defizit-Hypothese: Was haben Sie davon?

Nun wissen Sie, was die Skills-Defizit-Hypothese im Wesentlichen beinhaltet. Ich möchte zum Schluss noch ein wenig „des Teufels Advokat“ spielen. Was haben Sie denn nun davon, dass Sie nun glauben oder wissen, dass ein  Skills-Defizit die mögliche Ursache für Ihr Lampenfieber ist oder es eben nicht ist?

1. Fall: Sie haben entdeckt, dass Sie kein Skills-Defizit haben

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben also herausgefunden, dass Ihre rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten sehr gut sind und Sie diese auch einsetzen. Damit haben Sie sich unnötige Seminare zum Thema Rhetorik und Gesprächsführung gespart.

Denn warum wollen Sie solche Seminare weiterhin besuchen, wenn Sie das rhetorische Handwerkszeug bereits aus dem effeff beherrschen und diese Seminare mit Ihrem Rhetorik-Technik-Wissen selbser geben könnten?

Diese schöne Erkenntnis hat nur einen Haken:

Der andere Aspekt ist, dass Sie halt Ihr Lampenfieber immer noch besitzen und Ihnen all die rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten nicht weiterhelfen, wenn Sie in Vorträgen und Präsentationen stehen und zittern oder in schwierigen Verhandlungen schweißnasse Hände bekommen.

Lampenfieber: Ein Trost für Sie

Sie sind  in guter Gesellschaft! Es gibt jede Menge Lampenfieber-Geplagte, bei denen es nicht an den rhetorischen Fertigkeiten liegt. Das Gute ist, dass es auch für Sie einen Ausweg aus dem Dilemma gibt! Sie können mit Ihrem Lampenfieber trotzdem erfolgreich sein und überzeugende Verhandlungen führen und bei Vorträgen und Präsentationen brillieren! Nur brauchen Sie einen anderen Weg dahin als die Menschen mit dem Skills-Defizit.

 2. Fall: Sie haben entdeckt, dass Sie ein Skills-Defizit die mögliche Ursache für Ihr Lampenfieber ist

Lampenfieber Skills DefizitSie können sich jetzt natürlich gemütlich auf der Couch zurücklehnen, Ihrem Skills-Defizit die Schuld für Ihre Misserfolge geben und sich in Ihr Schicksal ergeben. Bei jeder zukünftigen Redesituation senken Sie ergeben den Kopf und flüstern:

„Das schaffe ich nicht. Ich habe ein Skills-Defizit!“

Okay, ich gebe zu, das war gemein von mir. 😉

Sie haben es bestimmt schon geahnt:

Es steckt natürlich ein tieferer Nutzen ist der Erkenntnis Ihres Skills-Defizits! 😉

Skills-Defizit-Hypothese: Ihr Nutzen

Rhetorik Lampenfieber trainingSie wissen jetzt, dass Sie Ihre rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten durchaus noch verbessern können? Sie fühlen sich wegen Ihrer noch nicht so ausgeprägten Fertigkeiten unsicher? Dann besuchen Sie am besten ein Kleingruppen-Seminar oder ein Einzeltraining mit den Schwerpunkten Rhetorik und Gesprächsführung. So etwas können Sie natürlich auch bei mir buchen. 😉

Wichtig ist, dass Sie sich in einem „geschützten Raum“, das heißt in einer wertschätzenden Atmosphäre befinden, in der Sie sich unbesorgt ausprobieren können und neue kommunikative und rhetorische Fähigkeiten trainieren können. Denn das Ziel ist ja neben der Erweiterung Ihrer rhetorischen und kommunikativen Kompetenz ja, dass Sie sicherer werden und sich in Redesituationen stärker wohlfühlen als bisher.

Kommunikationstrainerin Christine Naber-Blaess Gesprächsführung Lampenfieber-AbbauSie möchten sich über ein Einzeltraining oder ein  Kleingruppen-Seminar erkundigen? Schreiben Sie mir gerne und nehmen Sie  hier Kontakt mit mir auf! Ich freue mich auf Sie!

Wissenschaftliche Literatur:

  • Friedrich, G.; Goss, B. (1984): Systematic desentization. In: Daly, J. A.; McCrosky, J. C. (Hg.): Avoiding communication: shyness, reticence, and communication apprehension. Beverly Hills CA: Sage Publications, S. 173–188.
  • Ayres, J. (1986): Perceptions of speaking ability: An explanation for stage fright. Communication Education, 35, 275-286
  • Daly, J.A., Vangelisti, A.L. & Lawrence, S.G. (1989). Self-focused attention and public speaking anxiety. Personality an Individual differences, 10, 903-913

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht