1.Schritt, um Lampenfieber zu verringern

Lampenfieber bei Gesprächen oder bei einem Vortrag und einer Präsentation ist kein unabänderliches Schicksal. Sie können viel dafür tun, sich in öffentlichen Redesituationen wohl zu fühlen!

Schritt 1: Analysieren Sie Ihre Redesituation

Welche Situationen sind es, die Ihnen Unbehagen oder Lampenfieber einflößen?

  • Sind es Vorträge oder Präsentationen vor einem unbekannten Publikum oder vor Kollegen?
  • Sind es wichtige Gespräche, z.B. ein Vorstellungsgespräch, Gehaltsgespräch oder ein Akquisegespräch oder eine Honorarverhandlung?
  • Oder haben Sie Hemmungen bei der Kalt-Akquise, also bei Gesprächen mit wildfremden Personen, die aber potentielle Kunden sein können?

Was macht die Rede-Situation so schrecklich?

  • Ist es, weil alle Sie anstarren?
  • Oder weil Sie Angst haben, bei diesem wichtigen Gespräch abgelehnt zu werden?
  • Wollen Sie sich nicht „verkaufen“ müssen?
  • Oder fehlt Ihnen das Handwerkszeug?
  • Haben Sie keine Argumente für Ihr Gespräch?
  • Wissen Sie nicht, wie man eine Präsentation hält?

Schreiben Sie zu jeder Frage auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Zensieren Sie sich nicht, das machen wir sowieso viel zu oft…

Schauen Sie ehrlich auf die Situationen und auf sich selbst. Dann haben Sie den ersten Schritt zu einem stressfreien, erfolgreichen und charismatischen Redner getan.

Viel Erfolg!

Kommunikationstrainerin Christine Naber-Blaess Gesprächsführung Lampenfieber-AbbauSie möchten mehr Infos und Tipps über den Abbau von Lampenfieber erhalten?

Dann stöbern Sie gerne in meinem Blog und lesen die anderen Artikel über Vorträge, Lampenfieber und Persönlichkeit.

Vielleicht möchten Sie mir über Ihre Erfahrungen berichten? Gerne!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht