Nervosität beim Vorstellungsgespräch: Sollen wir das Lampenfieber bekämpfen?

Nervosität Vorstellungsgespräch LampenfieberWenn wir zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, dann freuen wir uns im ersten Moment riesig. Denn es ist ein Zeichen der Wertschätzung, dass nämlich unser fachlicher Wert und unsere Qualifikation anerkannt werden und der Personalverantwortliche die Hoffung hat, dass wir der richtige Bewerber für die Stelle sind.

Einladung zum Vorstellungsgespräch: Nach der Euphorie kommt die Nervosität

Nach der ersten Euphorie kommt bei vielen von uns die Nervosität:

Kann ich mich optimal darstellen?
Wird der Personaler merken, dass ich die Richtige für den Job bin?

 

Nervosität beim Vorstellungsgespräch ist immer Lampenfieber

Die Nervosität mit all den Gedanken, Gefühlen und körperlichen Auswirkungen, nennt man auch Lampenfieber, auch wenn viele meinen, dass es Lampenfieber nur bei Vorträgen gäbe… 😉

Also lautet die Strategie doch, das Lampenfieber loszuwerden und zu bekämpfen, damit es endlich ruhig ist, oder?

Nervosität und Lampenfieber bekämpfen ist Unfug

Wenn Sie im Internet googeln, dann könnte man meinen, es geht zu, wie auf einem Schlachtfeld: Da bekämpfen oder besiegen wir unser Lampenfieber.

Aber sein wir doch einmal ehrlich:
Wie pervers ist das denn?

Das Lampenfieber ist ein Teil von uns und wir wollen uns bekämpfen und besiegen? Wollen wir auch unseren Körper bekämpfen? Unsere Schuhgröße? Unsere Augenfarbe? Unsere Hautfarbe?

Wollen wir unseren Körper und uns selbst bekämpfen?

Hierzu gebe ich Ihnen ein sehr persönliches Beispiel von mir:

Mein Dekolletee ist fast immer irgendwie gerötet.

Entweder vor Aufregung, oder weil ich etwas Warmes getrunken habe, oder im Sommer auch wegen der Hitze. Manchmal auch, weil ich mal vergessen habe, mich einzucremen und einen Sonnenbrand habe.
Es gibt sicher hundert Gründe, warum das so ist.

Es könnte also in einem Gespräch oder bei einem Vortrag jemand denken:

„Meine Güte, da redet die Frau über Lampenfieber und sieht selber am Dekolletee so rot aus, als wenn sie furchtbares Lampenfieber hätte.“

Sie sehen mein Problem?

Was soll ich also tun?

Bekämpfen wir alles, was an uns nicht perfekt ist?

Das ganze Dekolletee überschminken?
Es verfluchen?
Nur noch in hoch-zugeknöpften Blusen und Pullovern herumlaufen?

Okay, das mit den Pullovern bis zum Hals und den zugeknöpften Blusen habe ich in meinen ersten Jahren als Bankkauffrau gemacht. Da hatte ich auch noch die Gedanken, „perfekt“ sein zu müssen.
Okay, das ist seit 20 Jahre vorbei.
Jugendlicher Irrtum.

Was soll das bekämpfen ändern? Es ändert nichts!

Aber änderte dieses Verhalten damals etwas?

Nein, ich hatte nur noch mehr Sorgen, ob sich jetzt auch noch der Hals verfärben würde und ich habe mich selber eingesperrt mit meiner Ablehnung und meinen Ängsten.

Sperren Sie sich nicht selber mit Ihren Ängsten und Ihrer Selbst-Ablehnung ein!

Heute, mit meiner Erfahrung und meiner „Lebens-Weisheit“ 😉 kann ich Ihnen sagen:

Es bringt nichts, das Lampenfieber oder den Körper bekämpfen zu wollen!

Es bringt nichts, wenn Sie Ihr Lampenfieber oder irgendwelche körperlichen Symptome ablehnen und bekämpfen wollen.
Ihre Gefühle und Ihr Körper suchen sich dann einen neuen Weg um sich nach außen zu zeigen.

Versöhnen Sie sich mit Ihrer Nervosität und Ihrem Lampenfieber!

Also versöhnen Sie sich mit Ihrem Lampenfieber und reichen Sie Ihrem Lampenfieber symbolisch die Hand.

Dieses Versöhnen und Frieden schließen mit unserem Lampenfieber, das ist der wichtigste Schritt!

Erst mit Versöhnung kommen Akzeptanz und Veränderung

Denn nur, wenn Sie das Lampenfieber für diesen Moment akzeptieren, dann können Sie optimal daran arbeiten, besser mit sich und Ihrem Lampenfieber umzugehen.

Sie können Ihr Lampenfieber sinnvoll nutzen anstatt es zu verteufeln. Und genau das ist Ihre Chance!

Ihr Lampenfieber für die Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs nutzen

Wenn Sie sich auf Ihr Vorstellungsgespräch vorbereiten und gemeinsam mit Ihrem Lampenfieber überlegen, was Sie brauchen, damit das Gespräch gelingt, dann sind Sie auf dem besten Wege, ein souveräner und Selbst-sicherer Bewerber zu werden.

Und diese Fähigkeiten als Gesprächspartner können Sie dann auch bei anderen Anlässen nutzen.

Bis zum nächsten Artikel hier meine Bitte:

Nutzen Sie Ihr Lampenfieber und arbeiten Sie daran, sich so vorzubereiten auf Ihr Vorstellungsgespräch, was und wie Sie es brauchen. Wenn Sie Unterstützung haben, möchten, bin ich gerne für Sie da. Entweder in einem Seminar oder bei einer Einzelberatung.

Kommunikationstrainerin Christine Naber-Blaess Gesprächsführung Lampenfieber-AbbauSchreiben Sie mir und wir vereinbaren einen Termin um Ihr Vorstellungsgespräch optimal vorzubereiten!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

 

 

Ein Gedanke zu „Nervosität beim Vorstellungsgespräch: Sollen wir das Lampenfieber bekämpfen?

  1. Pingback: Wie Sie Nervosität besiegen!

Kommentare sind geschlossen.