Lampenfieber: Eher eine Kompetenz statt einer Schwäche?

Lampenfieber als Schwäche?

Wenn von Lampenfieber die Rede ist, kann man den Eindruck bekommen, dass es ein furchtbarer Gegner wäre, der bekämpft, ja möglichst ausgerottet werden muss. Da ist von Lampenfieber besiegen / bekämpfen die Rede und ich komme mir vor, als wären wir lauter Siegfrieds, die gegen schreckliche Drachen kämpfen.

Strategien gegen Lampenfieber

„5 Strategien gegen Lampenfieber“

„Lampenfieber weg in 5 Minuten“

„So bekämpfen Sie die schlimmsten Symptome“

All diese Slogans erinnern mich an die Tipps zur Erkältungszeit, wie man einer Ansteckung vorbeugen kann oder an Tipps, wie ich Ungeziefer im Garten bekämpfen kann …

Müssen wir uns und unser Lampenfieber bekämpfen?

Ich finde, wir tun unserem Lampenfieber unrecht mit diesen Kriegs-Strategien. Zugegeben, wenn wir mitten drin stecken, fühlt es sich schrecklich an und manchen erscheint es wie das Fegefeuer im Alten Testament.

Es sind die unangenehmen Symptome, die uns quälen und uns daran hindern, souverän und selbstsicher zu agieren. Aber behindern uns die Symptome wirklich?

Sind es nicht eher unsere eigenen Gedanken und Bewertungen zur Situation, zu unseren Ansprüchen an uns selbst und der vermuteten Unbarmherzigkeit unseres Publikums?

„Oh Gott, meine Hände zittern! Wenn das jemand sieht!“

„Bestimmt fange ich gleich an zu stottern. Schrecklich!“

„Wenn ich auf dem Weg zum Podium stolpere, lacht der ganze Saal über mich!“

„Jetzt reiß dich gefälligst zusammen, du Flasche! Andere schaffen das auch!“

„Oh Gott, was guckt der so skeptisch? Habe ich etwas Falsches gesagt?“

 

Wie gehen Sie mit sich und Ihrem Lampenfieber um?

Wie unbarmherzig gehen wir mit uns um? Wie oft beschimpfen wir uns und halten uns vor, dass unser Körper „falsch“ reagiert, weil es uns nicht in den Kram passt und wir uns gerne anders darstellen würden?

Ist Lampenfieber eine Schwäche?

Lampenfieber wird von vielen Menschen als Schwäche angesehen. Wir haben vor etwas Angst, malen uns das schreckliches Erlebnis vorher in bunten Farben aus und werden dann in der Redesituation von Symptomen wie z.B. Schweißausbrüchen oder Zittern geplagt, wobei diese Symptome teilweise von unserem Gegenüber erkannt werden, teilweise aber auch unerkannt bleiben.

In einem Bereich eine Schwäche zu besitzen, ist in unserer Gesellschaft und in unserem Berufsleben leider häufig nicht akzeptiert. „Man“ zeigt keine Schwäche, ja, es wird teilweise behauptet, dass Lampenfieber in einzelnen Berufsgruppen angeblich nicht vorkäme

Wie verrückt ist das denn?

Kein Wunder also, wenn daraus die oben beschriebenen Bekämpfungs-Strategien entwickelt wurden, um die vermeintliche Schwäche Lampenfieber „auszumerzen“.

Nutzen Sie Ihr Lampenfieber um Ihre rhetorischen Fähigkeiten zu steigernDer andere Weg

Ich bin jedoch anderer Meinung.

Es hilft uns nicht, wenn wir unser Lampenfieber bekämpfen, ausrotten oder ausmerzen wollen.

Dadurch bekämpfen wir einen Teil unserer selbst. Wir bekämpfen einen Teil von uns, der Angst hat, der unsicher ist und der dringend unsere Aufmerksamkeit und unser Verständnis braucht.

Das Lampenfieber zeigt uns, das wir uns einer Situation (noch) nicht gewachsen fühlen, dass wir dringend Unterstützung brauchen, um diesen Weg zu gehen, falls wir ihn wirklich gehen möchten.

Statt uns also zu verteufeln, ist es hilfreicher, wenn wir unser Lampenfieber symbolisch an die Hand nehmen und überlegen, was wir verändern können, welche Fähigkeiten oder Kenntnisse uns bisher fehlen, um uns der Situation zu stellen. Wir haben die Fähigkeit, unsere Persönlichkeit und unsere Kompetenzen weiter zu entwickeln und uns mit neuer Kraft unseren Herausforderungen zu stellen und die Redesituation zu meistern.

Lampenfieber als Kompetenz

Wir können unser Lampenfieber als Kompetenz ansehen, die für uns nützlich ist. Nämlich als Kompetenz, die uns anzeigt, was uns Angst macht und woran wir arbeiten können. Das klappt natürlich am besten, je früher wir anfangen, uns weiterzuentwickeln und je früher wir mit unserem Lampenfieber an unserer Redekompetenz arbeiten.

Kommunikationstrainerin Christine Naber-Blaess Gesprächsführung Lampenfieber-AbbauNutzen wir unser Lampenfieber als Kompetenz und diese neue Kompetenz führt uns direkt zu einer Weiterentwicklung unserer Persönlichkeit, unserer rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten und unserer Freude am stressfreien Reden.

Machen Sie mit? Ich bin dabei!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht