Erfolgreiche Gesprächsführung durch Pausen: Der einfachste Weg, um kompetent und souverän aufzutreten

Gespraechsfuehrung, pausen, gesprächspausen, seminar Gesprächsführung köln, Seminar Gesprächsführung pulheim, Gesprächstechniken, Techniken der Gesprächsführung, Gesprächspartner,

Sie sind sehr engagiert. Und Ihr Gesprächspartner?

Sie sind im Gespräch sehr engagiert

Kennen Sie das? Sie stecken gerade mitten in einem Gespräch, sind engagiert dabei und reden und reden. Sie möchten Ihren Gesprächspartner vielleicht von Ihrer Meinung überzeugen, vielleicht auch seine Einwände entkräften. Vielleicht hatte er auch eine Frage gestellt, und Sie beantworten diese voller Eifer seit drei Minuten. Sie bemühen sich, ihn davon zu überzeugen, dass Sie die Fachfrau, der Fachmann auf dem Gebiet sind.

Pausen? Dafür haben Sie keine Zeit, denn Sie haben ja ein Ziel vor Augen! Gesprächsführung? Unnötig, denn es läuft doch gerade wie geschmiert.

Was passiert während Ihrer Gesprächssituation?

Irgendwie nicht das, was Sie erhofft haben. Ihr Gesprächspartner stimmt Ihnen nicht zu, sondern bleibt bei seiner Meinung und beharrt widerborstig auf seine Einwände, obwohl Sie diese doch so schön mit zehn Argumenten widerlegt haben.

Ihr Gesprächspartner ist überhaupt nicht überzeugt …

Gespraechsfuehrung, pausen, gesprächspausen, seminar Gesprächsführung köln, Seminar Gesprächsführung pulheim, Gesprächstechniken, Techniken der Gesprächsführung, Gesprächspartner,

Ihren Gesprächspartner haben Sie leider nicht überzeugt …

Es kommt noch schlimmer, denn die gestellte Frage, die Sie sooo ausführlich beantwortet haben, bespricht er „doch lieber nochmals mit Herrn X“.

Warum denn das???

Sie haben doch alles gegeben, sich körpersprachlich und verbal engagiert, sind sogar etwas aus der Puste nach diesen langen Wortbeiträgen und dann dieses Fiasko.
Wieso!?!
Sorry, wenn ich jetzt noch Öl ins Feuer gieße, aber das Resultat Ihres langen Monologs ist sogar noch schlimmer:

Ihr Gesprächspartner hält Sie für einen Schwätzer

Ihr Gesprächspartner ist überzeugt dass Sie auf keinen Fall die Fachfrau/der Fachmann auf dem Gebiet sind, zu dem er Sie befragt hat.
Er ist sicher, dass seine Einwände berechtigt waren und Sie nur drumherum geredet haben, weil Sie den Einwänden nichts entgegensetzen konnten. Und Ihre Meinung übernimmt er auf keinen Fall, denn er hält Sie für einen Dünnbrettbohrer, Schwaatlappen, Schwätzer oder einen ähnlich sympathischen Menschen.

Oje, dieses Gespräch haben Sie wohl vergeigt.

Dabei bin ich fest davon überzeugt dass Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet sind, Ihre Argumente durchaus handfest waren und man sich Ihrer Meinung sehr gut anschließen könnte.

Nur ein kleiner Fehler in der Gesprächsführung: Gesprächspausen vergessen

Gespraechsfuehrung, pausen, gesprächspausen, gesprächstechnik, seminar Gesprächsführung köln, Seminar Gesprächsführung pulheim, Gesprächstechniken, Techniken der Gesprächsführung, Gesprächspartner,

Eine Gesprächspause ist soo einfach …

Sie haben nur einen kleinen Fehler in der Gesprächsführung begangen: Sie haben vergessen, sinnvolle Gesprächpausen zu setzen.

Gesprächspausen zu setzen, das bedeutet nichts anderes als

  • Mund zu,
  • atmen,
  • den Gesprächspartner offen und freundlich ansehen,
  • eine kompetente Miene aufsetzen.

Sonst nix.

Eine Gesprächspause ist total einfach – eigentlich

Außer, wenn Sie es im Eifer vergessen oder wenn Sie sich nicht trauen, den Redestab aus der Hand zu geben.

Pausen in der Gesprächsführung: Einfach und nützlich

Pausen sind wahnsinnig nützlich und eine häufig unterschätzte Gesprächstaktik. Eine Pause ist sehr wirkungsvoll, nachdem Sie Ihren eigenen Standpunkt klargemacht haben.

Der Nutzen von Gesprächspausen:

Durch Pausen wirken Sie souverän.

Warum souverän?

  • Sie haben es nicht nötig, ständig zu reden
  • Sie besitzen die Gelassenheit, abzuwarten, wie Ihr Gesprächspartner reagiert
  • Sie geben Ihrem Gesprächspartner die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Und zeigen gleichzeitig das Sie vor Rückfragen keine Angst haben

Durch Pausen wirken Sie kompetent

  • Dauerredner werden nicht ernstgenommen, egal ob das, was Sie sagen, Nobelpreisverdächtig ist oder nicht. Wer ohne Punkt und Komma redet wird als Schwätzer abgetan.
  • Gesprächspausen bringen Struktur in die eigenen Aussagen. Der rote Faden ist also für Ihren Gesprächspartner leichter zu erkennen.
  • Durch Pausen zeigen Sie Selbstbeherrschung und Gelassenheit, denn Sie haben den Mut, das Rederecht abzugeben.

Durch Pausen zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner Wertschätzung

  • Sie zeigen Respekt und Wertschätzung für Ihren Gesprächspartner, wenn Sie ihm eine Pause zubilligen.
  • Wie soll Ihr Gesprächspartner alle Fakten merken, die Sie erzählt haben? Lassen Sie im Zeit, das Gehörte zu verarbeiten.

Durch Pausen erhöhen Sie die Wirkung Ihrer Worte

  • Pausen verstärken Ihre Botschaft
  • Durch Pausen wird die Wichtigkeit Ihrer Worte verstärkt, es wird Spannung aufgebaut

Pausen nehmen das Tempo aus dem Gespräch

  • Schnellredner, die hastig sprechen und ohne Betonung alles herunterrattern erscheinen inkompetent. Sie machen einen hektischen und unsicheren Eindruck.
  • Die Pause gibt ihm Gelegenheit, über das bisher Gesagte nachzusinnen.

Pausen unterstüzen die Wirkung Ihres Auftritts

  • Durch die Pausen bekommen Sie Gelegenheit zu atmen:
  • Dadurch geben Sie Ihrer Stimme mehr Volumen
  • Es sieht einfach albern aus, wenn Sie mitten im Satz nach Luft hecheln 😉
  • Sie können die Atempause nutzen, um auf Ihre Körpersprache zu achten

Trainieren Sie Gesprächspausen wie jede andere Gesprächstechnik

Trainieren Sie es, im Gespräch Pausen zu setzen. Sie können in Alltagsgesprächen sehr gut üben. Beobachten Sie sich, ob Sie ausreichend Pausen machen und Ihren Gesprächspartner zu Wort kommen lassen.
Probieren Sie es aus und berichten Sie mir über Ihre Erfahrungen.